Problemhundetherapie/Verhaltenstherapie

Vorab: Für uns Menschen bedeutet Problemverhalten beim Hund eine nicht akzeptable Verhaltensweise. Für den Hund selbst ist dieses Verhalten aber immer nur ein artgerechtes, zielorientiertes und demzufolge richtiges Verhalten.


Menschen sagen sich guten Tag und geben sich die Hand, Hunde führen z.B eine Anal und Genitalkontrolle durch, um herauszufinden mit wem sie es zu tun haben. Eine artgerechte und zielorientierte Verhaltensweise, die wir alle kennen und verstehen.

Wenn wir diese Verhaltensweise nicht verstehen würden, dann könnten wir sie sicher auch nicht akzeptieren und könnten behaupten, dass unser Hund  ein Fehlverhalten oder sogar ein Problemverhalten hat.

Gerade die Kommunikations-Missverständnisse zwischen Mensch und Hund, geben dem Hund überhaupt erst die Nährstoffe für ein Fehl-oder Problemverhalten. Es ist und bleibt unsere Aufgabe, dem Hund ein verlässlicher Partner zu sein, das Verhalten unseres Hundes zu verstehen und dessen Bedürfnisse gerecht zu werden.


Was zeigt Ihnen Ihr Hund?

• er bleibt nicht gerne alleine

• er bellt unangemessen viel

• er zieht an der Leine

• er ist aggressiv gegen Hunde

• er ist aggressiv gegen Menschen

• er hat Probleme beim Autofahren

• er hetzt und jagt alles was sich bewegt

• er ist unsauber oder markiert

• er hat Probleme bei der Nahrungsaufnahme

• er lässt keinen Besuch ins Haus

• er bettelt am Tisch

• er ist sehr ängstlich


Sollte einer der aufgeführten Punkte oder ähnliches Verhalten. zutreffen, können Sie mich gerne kontaktieren.  

Die Problemhundetherapie findet ausschließlich in Ihrer gewohnten Umgebung statt, da dort das Problem besteht und gelöst werden soll ( z.B. bei Ihnen zu Hause, an Ihrem Arbeitsplatz)

Persönlich halte ich nichts davon, wenn der Hund auf dem Hundeplatz "funktioniert", aber bei Ihnen zu Hause treten wieder die selben Probleme auf, wie vor dem Training auf dem Platz...der Hund hört einfach nicht.

Problemverhalten beim Hund zeigt sich auch meistens nicht in der Hundeschule, sondern im eigenen Territorium oder Revier, also arbeite ich auch genau da, wo es für Sie und Ihrem Hund am sinnvollsten ist.

 

Beim ersten Termin findet eine Begutachtung und Erstberatung statt. In der Begutachtung analysiere ich das bestehende Fehlverhalten oder Problemverhalten Ihres Hundes. Im Anschluss der Begutachtung erörtere ich Ihnen in einer ausführlichen Beratung, warum Ihr Hund gewisse Verhaltensweisen zeigt bzw. warum es zu diesem Fehl-oder Problemverhalten gekommen ist und wie die Problemhundetherapie mit Ihrem Hund aussehen würde. 

Ich werde einen individuell auf Ihren Hund abgestimmten Therapieplan erstellen, in dem auch die benötigte Dauer für die Verhaltenstherapie festgelegt wird.


Nach dem ersten Termin entscheiden Sie, ob Sie mit mir einer Therapie beginnen möchten.


Die gesamte Therapie verläuft gewaltfrei, hilfsmittelfrei sowie nonverbal, alles was wir brauchen ist Körpersprache, Gestik und Mimik. Durch den nonverbalen (sprachlosen) Umgang ist der Hund zu größerer Aufmerksamkeit gezwungen.


Wir Menschen reden oft von der Kosten-Nutzen-Rechnung, wenn wir Entscheidungen treffen müssen, der Hund macht das im Übrigen auch.

Deshalb ist es für mich selbstverständlich, dass der Hund während der Therapie, positiv über seine Triebe (z.B. Futtertrieb) bestätigt wird, wodurch er selbstmotiviert, schnell und nachhaltig lernt.

 

Ich führe immer Ursachentherapie durch und keine Symptombehandlungen!!!

Wichtig: Problemhundetherapie ist grundsätzlich getrennt von Erziehung und Ausbildung zu halten!